Sie betrügen einen mit Worte, sie finden neue perverse Bedeutungen

Ich wurde mir zum ersten mal bewusst wie mit Worten gespielt werden kann. Vor 50 Jahren las ich in einem Test Bericht über Autos den Begriff "negatives Beschleunigungsvermögen". Was war den damit gemeint? Klar es handelte sich um die Bremskraft. Dies war noch lustig. Später kamen immer neue hinzu die nahezu pervers waren/sind. Beispielshaft: Kolleteralschaden, hört sich harmlos an. Es handelt sich aber um Menschen welche in Kriegen und andere Auseinandersetzungen ihr Leben verloren. Hochzeitsgesellschaften welche 2versehntlich" beschossen wurden sind nur ein Einzelfall. Die Vollstrecker sind mit unseren Stimmen ins Amt gelangt und Mästen sich am Steuergeld.

Genauso dreist sind die politischen Beamte und andre Führungskreaturen. Beispiele: Da gab/gibt es einen Dezernenten in einer Großstadt welcher sich damit rühmt, dass es in seiner Stadt keine Obdachlose gibt und folglich es auch keine städtischen Obdachunterkünfte gibt. Was war geschehen? Zuerst wurde festgestellt Obdachlose in einer Stadt müssen dort gemeldet sein. Wie das, ohne Mietvertrag keine Anmeldung, mit ist man nicht mehr Obdachlos. Sollte es darüber hinaus doch noch welche geben, so wurden die Heime in die Hände der Gemein(nen und)Nützigen Organisationen übertragen. Inder Regel also soziale Profitorganisationen. Schon kann der Dezernent im Land umherreisen und in Vorträgen sich dafür loben das die Stadt jetzt keine Obdachlose mehr hätte und die Heime geschlossen wurden.

Oder mit welcher Rücksichtslosigkeit Flüchtlinge als Druckmittel benutzt werden. Nehmen wir einmal Flüchtlinge die Asyl (ein Grundrecht) beantragen. Sie werden nur anerkannt wenn sie politisch Verfolgt werden. Folter und Vergewaltigung reicht meistens nicht. Damit steigt die Anzahl derer welche abgelehnt werden deutlich an. Selbiges gilt auch für Kinder welche hier geboren wurden. Damit erreichten die politischen Erfüllungsgehilfen eine Grundgesetzänderung.

Oder die Kosten welche durch Asyl entstehen. Da gab es in Duisburg Schiffe welche aus einer Insolvenzmasse, zum Teil mit Havarie Schaden angemietet wurden. Auf den Weg von der Schweiz zum Liegeplatz in Duisburg wurden die Kabinen leergeräumt. Es wurde ein Tagessatz von 35 DM pro Person und Tag vereinbart, als Kalkulationsgrunglage wurden dem Vermieter 250 Personen garantiert. Gleicher Vermieter übernahm auch die Versorgung mit Verpflegung für 15 DM pro Tag mit garantierten 150 Essen pro Tag. Tatsächlich wurden aber nur knapp 100 Essen geordert, abgerechnet natürlich die Garantieabnahme. Obwohl die Vorgesetzten über diese seltsame Abrechnung informiert wurden geschah nichts. Später wurden die Schiffe von der Stadt auf Kosten der Steuerzahler (mehrere 100.000 DM) wieder Fahrbereit gemacht. Übrigen wurden dort bis zu 3 Erwachsene auf 10 qm und geschlossene Fenster untergebracht.

Im Gedächtnis bleibt mir auch die Aussage von Arbeitsgruppen/Sachgebietsleitern: "Wenn mein Vorgesetzter es für richtig hält, werde ich ihm nicht wiedersprechen sondern seine Anweisung umsetzen. Auch wenn diese sachlich oder sogar gesetzlich bedenklich sind." Diese Liste kann ich endlos fortsetzen. Ich für meinen Teil werde sie immer sarkastisch/satirisch begleiten auch wenn es dann heißt: "der ist gegen alles".

Ludwig Orlowski
"Der Querkopp vom Niederrhein"